Ernährung des Zwerghamster & Goldhamster:
 

                
 

 

Gesundes Futter hält fit

 

Trockenfutter:

 

Eine Körner bzw. Trockenfuttermischung ist die Grundnahrung für jeden Zwerghamster. Sie sollte dem Tier rund um die Uhr zur Verfügung stehen. In der Zusammensetzung gibt’s es Unterschiede achten sie drauf, dass die Mischung möglichst gesund ist, also nicht so süß und nicht so fett. Ansonsten dürfen sie ausprobieren, was ihrem Schützling gut bekommt und was ihm am besten schmeckt.

 

Pflanzen liefern Rohfasern:

 

Für eine gute Verdauung sind Rohfasern wichtig. Um den Rohfaseranteil der Nahrung zu erhöhen, sollte sie neben der Trockenfuttermischung immer frisches Heu an der ersten Stelle im Käfig zur Verfügung stehen. Es dient nicht nur zum Knabbern sondern wird auch zum Nestbau verwendet.

 

Frischfutter liefert Vitamine:

 

Frischfutter ist für Zwerghamster zu einem wichtig, weil es lebenswichtige Vitamine und Mineralen enthält.

 

Welches Obst und Gemüse eignen sich:

 

Karotten, Äpfel, Gurken, zur Abwechslung können sie auch Birnenstückchen, Salat am besten Eisbergsalat, Sojasprossen, Kürbis, Rote Bete oder Erdbeeren anbieten. Geben sie ihrem Zwerghamster nicht so viel Frischfutter auf einmal. Es verdirbt leicht und ist oft der Darmerkrankungen beim Hamstern. Das beste das Frischfutter täglich in kleinen mengen anzubieten.

 

Etwas Eiweißnahrung:

 

Bieten sie eine Miniportion Magerquark, Frischkäse oder Hundefutter aus der Dose an.

Auch lebendes Futter verschmähen Zwerghamster nicht. Mehlwürmer gibt es aber nicht mehr als ein bis zwei Würmer pro Woche.

 

 

 

Vorsicht – ungesund !!!

 

Süßigkeiten:  Schokolade, Bonbons, Gummibärchen oder Ähnliches.

 

Kekse: nur verfüttern, wenn sie weder Zucker noch Salz enthalten.

 

Nagerdrops: enthalten zu viel Zucker.

 

Kohl, Zwiebeln, Lauch: verursachen Blähungen.

 

Bestimmte Gemüse: Spinat, Bohnen, Sauerampfer, Rhabarber, rohe Kartoffeln sind schwer verdaulich. Gekochte Kartoffel kein Problem.

 

Nüsse: Nüsse und Sonnenblumenkerne sind sehr fett, nur sparsam als Snack anbieten. Keine Eicheln, Kastanien und Mandeln füttern.

 

Saures Obst: Apfelsinen, Mandarinen, Clementinen, Zitronen, Pfirsich, Aprikosen, Nektarinen, Ananas und Johannisbeeren verursachen Übersäuerung.

 

Bestimmte Gehölze: Zweige von Nadelbäumen, Rosskastanie, Eiche, Holunder, Robinie, und Efeu sind unverträglich.

 

Eigelb: ist zu fett (Eiweiß erlaubt)

 

Milch: führt zu Durchfall.

 

 

 
  Es waren schon 89198 Besucher (165640 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=