Meerschweinchen
 

Das Meerschweinchen:

 


Meerschweinchen sind Fluchttiere, daher spielt Vorsicht in ihrem Leben eine wichtige Rolle. Wer Meerschweinchen etwas beibringen will, muss ihnen helfen, diese Vorsicht oder Angst zu überwinden. Fühlen sich die Tiere dagegen sicher, gehen sie mit Freude auf Endeckungstour. Sie beschnuppern alles, was ihnen zwischen die Füße kommt. Jeder Gegenstand wird mit den Nagezähnen bearbeitet, und von einer erhöhten Liegefläche beobachten sie ihre Umgebung. Meerschweinchen sind lernfähig man kann den kleinen Nagern viel beibringen, zum Beispiel können sie zwei Näpfe nehmen auf den einen Viereck und auf den anderen beispielweise ein Kreis. Es gibt nur eine Belohnung wo z.b. der Kreis zu sehen ist, oder mit zwei verschiedene Farben.

 

Der Käfig: Ein Ort der Geborgenheit

 


Meerschweinchen sind muntere Gesellen und während des Tages sehr aktiv. Daher gilt die Divise, je größer der Käfig desto besser. Für zwei Meerschweinchen sollte der Käfig 120cm*80cm*45cm sein. Meerschweinchen sind Rudeltiere und suchen den Kontakt zum Partner ein großes Häuschen in dem alle Platz finden das unterstützt das Gruppengefühl und gibt den einzeln Tierchen Geborgenheit. Eine Wippe, Abflussröhre Durchmesser 10- 15 cm ein Heugestell eine Grashöhle, Nippeltränke, eine Futterkugel da kann man Salate und andere Kräuter reinstopfen etwas höher aufhängen das sich das Tier etwas strecken muss das hält fit.

 

Meerschweinchens Körperpflege:

 

Die Körperpflege ist bei den Meerschweinchen stark rasseabhängig. Die langhaarigen Tiere brauchen viel, die glatthaarigen eher wenig Pflege. Bevor sie beginnen sollten sie wissen wie man, Meerschweinchen richtig anfasst und wie man sie trägt. Beim Meerschweinchen ist auf Grund ihres Körperbaus Vorsicht geboten. Wenn sie das Tier hochnehmen umfassen sie von unten die Brust des Tieres mit der anderen Hand stützen sie sein Hinterteil. Zum Tragen setzen sie sich das Meerschweinchen auf den angewinkelten Unterarm, der fast am Oberkörper anliegen sollte, damit das Tier nicht hindurchrutschen kann. Mit der anderen Hand schützen sie das Tier vor dem Herunterfallen.

 

Fellpflege:

 

Glatthaar Meerschweinchen müssen nur bei starker Verschmutzung gekämmt und gebürstet werden. In der Regel halten sie ihr Fell sauber. Bei langhaarigen Tieren verhält es sich anders. Sie sind mit ihrem langen Fell überfordert und sollten mehrmals wöchentlich mit einem weitzinkigen Kamm gekämmt und einer weichen Bürste gebürstet werden.

 Krallen: Achten sie unbedingt auf die Länge der Krallen, denn zu lange Krallen verursachen Schmerzen. Auf hartem Untergrund nutzen sich die Krallen meist ab.

 Zähne: Nagezähne wachsen ein Leben lang, Bekommen die Tiere nicht genügend hartes Futter kann es passieren dass die Zähne in einen Bogen nach innen wachsen. Mit solchen Zähne haben die Tiere beim Fressen Schwierigkeiten darum sind eine regelmäßige Zahnkontrolle und genügend Knabberkost unerlässlich.


Gefahrenquellen beim Freilauf

Trimm – dich – Pfad für Meerschweinchen:

 
Hier ein paar Anregungen wie Sie den Freilauf oder das Gehege für Meerschweinchen zum Abenteuerspielplatz machen:
 
Labyrinth: Bauen Sie ein Röhrenlabyrinth, beispielweise aus Papprollen, und legen Sie an das Ende des Labyrinths ein Karottenstück. Stoppen Sie die Zeit, und vergleichen Sie die Zeiten beim ersten bis zehnten Durchlauf. Sie werden sehen, wie schnell Ihre Meerschweinchen lernen. Nun verändern Sie das Labyrinth und nehmen wieder die Zeit. Dieses Spiel können Sie so lange fortsetzen, wie Sie und das Meerschweinchen Lust dazu haben. Für das Freigehege können Sie auch wetterbeständige Abflussröhre aus dem Baummarkt ineinander stecken. Hier tummeln sich die Meerschweinchen mit Vorliebe.
 
Wippe: Eine Wippe trainiert den Gleichgewichtssinn Ihrer Meerschweinchen. Wichtig ist, dass sich die Wippe beim Darüberlaufen langsam nach unten bewegt. Ein Leckerbissen unterstützt die Neugier. Sie brauchen: einen Baumstamm von etwa 16 cm Länge und ein Durchmesser von ca. 12 cm, ein etwa 2 cm starkes Brett mit einer Breite von 14 cm und einer Länge von etwa 65 cm und dünne Ästchen. Die Ästchen befestigen Sie auf der Oberseite des Brettes. Sie geben dem Tier Sicherheit. So kann es nicht ausrutschen.
 
Aussichtsturm: Setzen Sie mehrere Ytong- Steine unterschiedlicher Größe oder Backsteine gleicher Größe versetzt übereinander, damit eine Treppe entsteht. Die Steine können Sie in jedem Baumarkt kaufen. Scharfe Kanten werden mit einer Holzfeile geglättet und die Steine mit einer ungiftigen Farbe verschönert. Achten Sie darauf, dass die Treppe standfest ist.
 
Hindernislauf: Er trainiert nicht nur die Muskeln sondern auch die Geschicklichkeit. Im Nu ist so ein Parcours gebaut. Sie brauchen lediglich ein Brett als Bodenplatte mit den Maßen: 70 cm lang, 14 cm breit, 4 Aststücke mit einem Durchmesser von ungefähr 4 cm und 24 cm hoch; Holzschrauben und Schraubenzieher. Verschrauben Sie einfach die Aststücke mit der Bodenplatte.
 
Grashöhlen: Im Zoofachhandel kann man sie kaufen. Zwei oder drei Höhlen mit unterschiedlichen Duftmarken erhöhen die Spannung für die Meerschweinchen. Reiben Sie z.b. die eine Höhle mit frischem Grasgeruch und die andere mit einem Tiergeruch ein. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
 
Knabberbaum: Er ist sehr beliebt, der Sinn des Knabberbaums ist, dass sie sich das Futter erarbeiten müssen. das ist heute eine gängige Beschäftigungsidee für die Tiere. Der Knabberbaum besteht aus einer Astgabel oder einem Vierkantholz, die mit Löchern versehen sind. Die Astgabel oder das Holzstück werden auf eine stabile Holzplatte geschraubt. Bestücken Sie nun den Knabberbaum mit verschiedenen Leckerbissen, wie z.b. Karotten, Petersilie und Löwenzahn.
 
Karton: Schneiden Sie beispielweise in einem großen Schuhkarton( mit Deckel) verschiedene Schlupflöcher ein kostengünstiges Vergnügen für Ihre Meerschweinchenbande.
 
Wühlkiste: In einer Kiste mit raschelndem Stroh oder trockenem Laub stöbern die kleinen Gesellen gern. Schneiden Sie einen niedrigen Eingang in den Karton, damit die Meerschweinchen problemlos in die Kiste hinein und wieder heraus klettern können.
 
Futtersuche: Verteilen Sie im Freigehege, Innengehege oder beim Freilauf in der Wohnung Leckerbissen wie Karotten – oder Gurkenstückchen an verschiedene Stellen. Das bringt Ihre Meerschweinchen auf Trab, und sie werden mit gesunden Leckerbissen belohnt. Einen leckeren Happen können Sie erhöht, z.b. auf einer Weidenbrücke, deponieren, so dass das Tier auf die Brücke laufen muss.
 
 

 
So schützen Sie Ihre Meerschweinchen
 
Verletzung: Beseitigen Sie alle spitze und scharfen Gegenstände wie Nadeln, Messer, Reißnägel und stachelige Pflanzen.
 
Vergiftung: Stellen Sie alle giftige Zimmerpflanzen außer reichweite der Tiere. Auch Chemikalien und Putzmittel sollten für die Meerschweinchen unerreichbar sein.
 
Einklemmen: Achten Sie drauf, dass durch das Öffnen oder Schließen der Tür kein Tier eingeklemmt wird.
 
Treten: Gehen Sie vorsichtig, wenn die Tiere Freilauf in der Wohnung haben. Schon oft ist ein Meerschweinchen unter die Schuhsohlen seines Pflegers geraten und dabei schwer verletzt worden.
 
Stromschlag: Elektrokabel müssen für die Meerschweinchen unerreichbar sein.
 
Absturz: Setzen Sie das Tier nicht auf den Tisch. Sichern sie ihren Balkon und die Veranda mit Maschendraht oder einem Katzennetz ab.
 
Hitzschlag: Meerschweinchen bekommen leicht einen Hitzschlag. Sorgen Sie für Schattenplätze.
 
Erkältung: Teppiche und Decken schützen die Meerschweinchen auf kalten Steinböden vor einer Erkältung.
 
 
  Es waren schon 90598 Besucher (168178 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=