Nachwuchs der Degus:
 


Nachwuchs bei den Degus

 
In ihrem Heimatland Chile bringen Degu Weibchen in den Sommermonaten von Oktober bis Februar jährlich etwa 2 Würfe zur Welt. In der Heimtierhaltung können sie aber unabhängig von der Jahreszeit 4 Würfe pro Jahr mit durchschnittlich 4 bis 6 Jungen bekommen. Allerdings sind auch Würfe mit bis zu 8 bis 10 keine Seltenheit. Abnehmer für so viele Jungtiere zum finden ist nicht immer einfach. in gemischtgeschlechtlichen Gruppen sollten deshalb die Männchen immer kastriert werden.
 
Paarung u. Trächtigkeit:
 
Vor dem Deckakt beschnuppert und bekrault das Männchen das Weibchen, schlägt nervös mit seinem Schwanz hin und her, zwitschert ganz aufgeregt und versucht immer wieder aufzureiten. Degu Damen flirten jedoch äußert gern und lassen selbst den nettesten Degu Herrn erst einmal eine ganze Weile zappeln. Dieser gibt aber nicht so schnell auf und wiederholt eine Annährungsversuche ausdauernd. Beide Tiere jagen sich dabei fröhlich durch den gesamten Käfig, bis das Weibchen schließlich seinem Charme erliegt. Der Deckakt selbst dauert nur wenige Sekunden.
 
Tragezeit:
 
Sie ist bei den Degus im Vergleich zu anderen Nager mit 87- 93 Tagen äußert lang. Trächtige Weibchen bekommen meist erst zwei Wochen vor der Geburt einen dicken Kugelbauch, bei kleinen Würfen erkennt man jedoch bis zum Schluss kaum Trächtigkeitsanzeichen. Die angehenden Mütter sollten während ihrer Tragezeit kein zusätzliches fettreiches Futter erhalten. Stattdessen brauchen sie mehr Eiweiß das alle zwei bis drei Tage, z.b. in Form eines Bröckchens Hundekuchen oder trockener Sojabohnen, gereicht werden kann. Um Verletzungen der Jungen vorzubeugen, sollte das Laufrad kurz vor der Geburt für ein paar Wochen herausgenommen werden.
 
Geburt und Aufzucht
 
In der Regel beginnt die Degu Geburt mit Wehen in den frühen Morgenstunden. Das Weibchen zeigt dabei ein unruhiges Verhalten, streckt sich häufig und in den Flanken zieht sich der Bauch deutlich sichtbar zusammen. Einige Degus betreiben in den Tagen vor der Niederkunft auch aktiven Nestbau. Durch die lange Tragezeit kommen die Jungen bereits weit entwickelt zur Welt. Sie besitzen Fell und haben schon bald nach der Geburt offene Augen. In der Natur haben sie dadurch den Vorteil, bereits früh selbstständig und überlebensfähig zu sein. In den ersten tagen nach der Geburt säugt die frisch gebackene Mama ihre Kleinen häufig. Sie besitzt insgesamt vier kaum sichtbaren Zitzenpaare, die genug Milch für alle Babys bilden. Am zweiten Tag sollte einen vorsichtige Nestkontrolle durchgeführt werden, um eventuell tot geborene Junge zu entfernen. Manchmal frisst Degu Mutter diese selbst auf. Dies ist keine Verhaltensstörung, sondern hält das Nest sauber. Da das Weibchen direkt nach der Geburt wieder gedeckt werden kann, sollte sich dann kein zeugungsfähiges Männchen mehr im Gehege befinden.
 
Entwicklungscheck:
 
Gerade geboren: Die Babys wiegen 14- 20 g und haben dünne weiße Nagezähnchen.
 
2-3Tage: Sie probieren feste Nahrung, werden aber noch mindestens vier Wochen gesäugt.
 
4-6 Wochen: Die Fellfarbe wechselt und erscheint dunkler mit einem rötlichen Schimmer.
 
5 Wochen: Frühestens jetzt dürfen die kleinen von ihrer Mutter getrennt werden.
 
Geschlechtsreife: Die Weibchen erreichen sie bereits, mit 6 Wochen die Männchen hingegen erst mit etwa drei Monaten.


         
 
 
 
 
 
  Es waren schon 90598 Besucher (168117 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=