Ratte: L & K
 

Harmonie im Rudel:

 
Im Rudel geht man zuvorkommend und freundlich miteinander um. Die Verständigung der Ratten basiert auf einer komplexen Laut - Körpersprache.
 
Gleichberechtigung: Eine auf den ersten Blick erkennbare Rudelstruktur mit fester Rangordnung gibt es zumindest bei den Weibchen nicht. Ihren Nachwuchs ziehen sie oft sogar gemeinsam auf.
Dominante Männer: Unter den Rattenmännchen kommt es manchmal zu Rangeleien. Signalisiert der seine Niederlage, enden Auseinadersetzungen meist ohne größere Blessuren. Gibt allerdings bei gleich starken Gegnern keiner klein bei, können ernstere Kampfspuren die Folge sein.
Duftausweis: Ratten leben in einer Geruchswelt, die Augen spielen eine untergeordnete Rolle, selbst blinde Tiere finden sich gut zurecht. Die Rudelmitglieder erkennen sich am gruppentypischen Duft.
Besitzerurkunde: Mit Harntröpfchen markieren Ratten sämtliche Gegenstände in ihrem Revier und alles was sie als ihren Besitz und Teil des Rudels betrachten inklusive Menschen.
 
Die wichtigsten Verhaltensweisen:
 
Revierverhalten: Im Revier attackieren die Rudelmitglieder jeden anders riechenden Artgenossen. Alle Veränderungen werden gründlich inspiziert.
Erkundungsverhalten: Ratten nutzen jede Möglichkeit, unbekannte Lebensräume zu erkunden.
Komfortverhalten: Ratten sind außerordentlich reinlich und widmen der Körperpflege viel Zeit. Gegenseitiges Lecken und Beknabbern des Fells festigt die sozialen Kontakte und ist der Ausdruck der Zuneigung.
Paarungsverhalten: Eine feste Partnerbindung gehen Ratten nicht ein. Fortpflanzungsfähige Weibchen paaren sich mit mehreren Männchen.
 

Laut & Körpersprache der Ratten: 

Viele Lautäußerungen liegen im für den Menschen unhörbaren Ultraschallbereich.

Fiepen: Angstlaut scheuer Tiere, verlassene Nestjunge rufen fiepend nach der Mutter.

Schnauben & Fauchen: Droh und Warnlaute, zum Beispiel gegenüber fremden Ratten.

Zähneknirschen kann sowohl Wohlbefinden wie Furcht ausdrücke. Wird erst durch die begleitende Körpersprache verständlich.

 

Körpersprache:

 Ratten verfügen über eine vielfältige gleichzeitig aber deutliche Körpersprache, die auch der Mensch sehr gut erkennen kann.

Sichern: Mit erhobener Schnauze nimmt die Ratte Witterung auf, besonders oft in fremder Umgebung.

Begrüßungsritual: gegenseitiges Beschnuppern von Schnauze, Fell und Analbereich.

Imponieren und Drohen: seitliche Körperstellung auf steifen Beinen, gesträubtes Fell, halb geschlossene  Augen, Bewegungen im Zeitlupentempo.

Demutshaltung: Der Verlierer eines Kampfes verharrt in Seiten- oder Rückenlage.

 
  Es waren schon 89198 Besucher (165602 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=