Krankheiten der Chinchila
 

 

Krankheiten Symptome Behandlungen
 
Wenn eine Chinchilla krank ist:
 
Chinchillas haben eine hohe Stoffwechselrate. Krankheiten oder Vergiftungen verlaufen deshalb sehr rasch, und der Zustand der Tiere kann sich schnell verschlechtern. Bei ernsten Symptomen sollten sie aus diesem Grund sofort zum Tierarzt. Weil Krankheiten bei Chinchillas sehr komplex verlaufen und ähnliche Symptome völlig verschiedene Ursachen haben können, dürfen sie Chinchillas auch nicht selbst behandeln. Überlassen sie die Diagnose und Therapie unbedingt dem Tierarzt. Auch Homöopathie und Naturheilkunde erfordern Wissen und Erfahrung, verabreichen Sie den Tieren deshalb nicht auf Verdacht Globuli oder Tee.
 
Für Wärme sorgen Wenn Chinchillas krank sind, sinkt die Körpertemperatur. Normalerweise liegt sie bei 37,2-38,5°C, bei Jungtieren bei 38,8-39,5°C. Fühlt sich ein Tier vor allem an den Ohren kühl an, ist es wichtig, ihm ständig Wärme anzubieten. Dafür eignet sich am besten eine Wärmeflasche. An sie kann sich die Chinchilla bei Bedarf kuscheln, aber auch ausweichen, wenn es zu heiß wird. Füllen sie regelmäßig warmes Wasser nach. Rotlichtlampen sind nicht geeignet, da sie zu heiß sind und zu Verbrennungen führen können.
 
Der tägliche Gesundheitscheck:
 
Darauf sollten sie achten:
 
Beobachten sie ihre Tiere jeden Tag. So merken sie gleich, wenn einer Chinchilla etwas fehlt.
 
Schwäche und Schmerzen oft weist ein ungewöhnliches Verhalten auf eine Erkrankung hin:
Sitzt ein Tier mit angelegten Ohren am Käfigboden, hat es vielleicht verletzt oder ist zu schwach, um auf ein Sitzbrett oder ins Schlafhaus zu klettern.
Wälzt sich eine Chinchilla im Sandbad nicht auf dem Rücken, ist sie zu schwach oder hat Schmerzen. Reibt ein Tier besonders oft die Nase oder Po im Sand, leidet es unter Juckreiz oder Schmerzen. In diesen Fällen muss die Chinchilla zum Tierarzt.
 
Zähne bei allen Zahnproblemen sollten sie Chinchillas bald vom Tierarzt behandeln lassen.
Gesunde Schneidezähne sind orange. Hellere Zähne deuten auf Vitamin – und Mineralstoffmangel hin.
Lässt eine Chinchilla Pellets immer wieder fallen oder bröselt sie beim Kauen, wachsen vermutlich die Zähne nicht normal. Auch Fehlstellungen der Backenzähne muss der Tierarzt regulieren. Ein nasses Kinn ist ebenfalls ein Hinweis auf Maulhöhlen – oder Zahnerkrankungen.
Atemwege Chinchillas atmen schnell sichtbar ist dies an den Flanken und Nasenlöchern.
Öffnet eine Chinchilla das Maul, um Luft zu holen, hat sie höchste Atemnot. Sofort zum Tierarzt!!
Vereinzeltes Niesen nach dem Sandbad ist normal. Niest ein Tier öfter, hat es sich vielleicht erkältet und muss vom Tierarzt behandelt werden.
Nasenausfluss entdecken sie nur bei starker Erkältung. Normalerweise reinigen Chinchillas Nase und Schnauze mit der Pfote. Prüfen sie deshalb die Innenseiten der Vorderpfoten. Verklebungen mit Ausfluss weisen auf eine Erkältung hin.
Fell ist das Fell verklebt badet die Chinchilla nicht genug im Sand. Verklebtes Fell um die Augen weist auf Augenentzündungen oder Zahnproblem hin.
Verdauung Zertretene Köttel auf Sitzbrettern sowie ein verschmutzter After zeigen Durchfall an.
Kontrolle der Kotbällchen: Normalerweise sind die Kotbällchen fest, glatt und länglich bis oval geformt. Die Größe variiert von Tier zu Tier. Werden die Kotbällchen plötzlich kleiner, deutet dies auf Verstopfung hin. Werden sie weich oder finden sie Schmierspuren im Käfig, leiden die Tiere unter Durchfall. Prüfen sie, ob es eine Futterumstellung gab, und bringen sie die Tiere zum Tierarzt.
Blindarmkot nicht zu verwechseln mit den normalen Kotbällchen ist der Blindarmkot. Die Tiere nehmen die Bällchen mit dem Maul vom After auf und fressen ihn, damit ihre Verdauung funktioniert.
Brunstkontrolle bei den Weibchen wenn sie Männchen und Weibchen halten, ist von November bis Mai die Brunstkontrolle unumgänglich, um Nachwuchs zu verhindern.
Pfoten prüfen sie, ob die Fußsohlen übermäßig verhornt oder verletzt sind. Die Sohlen sollten glatt und weich sein. Sohlengeschwüre sind die Folge falscher Ernährung und Haltung.
Ohren Chinchillaohren sind immer leicht schuppig, das ist normal. Sehen die Ohren rot und treten die Adern stark hervor, ist der Chinchilla zu heiß.
Verletzungen sie sind im dichten Chinchillafell schlecht zu sehen. Fallen Unregelmäßigkeiten auf, bläst man am besten leicht in das Fell, sodass die Haare auseinanderfallen und die Haut sichtbar ist.

 
 
 
  Es waren schon 90598 Besucher (168165 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=