Meerschweinchen: L
 

Die Lautsprache des Meerschweinchens:

 

Ein lautes Quicken/ Pfeifen:

Ein lautes Quicken ist oft eine Begrüßung für den Halter oder wird aus Vorfreude auf etwas Gutes zu Futtern ausgestoßen. Allerdings gibt es auch eine Art von Quicken die im Fall von Panik oder Schmerzen ausgestoßen wird. Wenn sie das Meerschweinchen gut kennen, dann können sie die Tonlagen sehr schnell unterscheiden und merken, wenn etwas nicht in Ordnung ist.

 

Ein leises Purren:

Das leise Purren ist ein Ton, den Meerschweinchen oft von sich geben, um sich gegenseitig zu beruhigen. Es bedeutet, dass das Meerschweinchen gerade in einer Situation ist, in der es sich nicht gerade wohlfühlt. Eventuell hat ihr Meerschweinchen sich über ein Geräusch erschreckt oder wird durch eine andere Situation verunsichert.

 

Muigen oder Murmeln:

Ein von der Tonlage her entspannter und ziemlich gleichlagiger Muigen steht vor allem für die Zufriedenheit ihres Meerschweinchens. Sie werden diesen Laut vor allem dann hören, wenn es ruhig entspannt und voll kommen stressfrei zugeht. Genießen sie diese Laute.

 

Ein lang andauerndes Cirpen:

Das Cirpen (manche nennen es auch Cirpen oder Zwitschern) ist ein noch nicht zur Gänze geklärter Laut. Es wird vor allem dann ausgestoßen, wenn ein Meerschweinchen sozial überfordert ist oder generell unter Stress steht. Doch dieser Laut kann auch Stunden nach einer belastenden Situation auftreten. Schwangere Weibchen Cirpen ebenfalls häufig.

 

Zähne klappern:

Der Laut des Zähne Klapperns ist ein Imponier und Drohgehabe. Wird dieser Laut unter Meerschweinchen eingesetzt, dann ist das oftmals in Streitsituation der Fall. Wenn ihr Meerschweinchen sie persönlich anklappert, dann möchte es ihren Willen nicht folge leisten und lieber in Ruhe gelassen werden. Dem Menschen gegenüber ist es ein Abwehrlaut.

 

Die Körpersprache des Meerschweinchens:

 

Sich aufrichten und schnuppern:

Meerschweinchen richten sich auf und schnuppern wenn sie Situation Auskundschaften wollen. Es kann ein Orientierungsverhalten sein, oder die Ahnung, dass etwas Leckeres in Reichweite kommen könnte. Meerschweinchen beschnuppern sie untereinander, um den Gruppengeruch zu überprüfen. Dabei schnuppern sie entweder an der Nase oder am Hintern.

 

Weglaufen:

Meerschweinchen sind Fluchttiere, die sich ein sicheres und vertrautes Versteck suchen, wenn ihnen etwas Angst macht. Vielleicht hat ihr Meerschweinchen sich durch ein unbekanntes oder lautes Geräusch erschreckt oder vor einer schnellen Bewegung in der Nähe des Käfigs.

 

Angststarre:

Wenn ein Meerschweinchen in Starre verfällt, ist das ein extremes Angstverhalten. Fassen sie ihre Meerschweinchen in diesen Situationen nach Möglichkeit nicht an.

 

Luftsprünge:

Ist ein Ausdruck von Freude und Übermut. Nur Meerschweinchen die sich rundum wohl fühlen, zeigen die se Form der Körpersprache.

 

Kuscheln unter Meerschweinchen:

Meerschweinchen sind Gruppentiere und sehr sozial. So sehr sie Artgenossen um sich herum genießen den Körperkontakt in der Form des Kuschelns.

 

Sich groß machen:

Wenn Meerschweinchen sich auf ihren Beinchen ganz hoch aufstellen, dann ist das ein Imponiergehabe. Diese Form der Körpersprache dient entweder zur Klärung der Rangordnung oder dazu, das andere Geschlecht zu beeindrucken.

 

 

 

 

 

 
  Es waren schon 89198 Besucher (165585 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=