Nachwuchs der Kaninchen:
 

 

Nachwuchs bei Hasen
 
Das Weibchen ist ab dem achten Lebensmonat Zuchtreif, jüngere Tiere sollten niemals zur Zucht eingesetzt werden. Rammler können schon ab dem 6 Monat zur Zucht eingesetzt werden. Bei der ersten Befruchtung sollte das Weibchen aber nicht älter als 15 Monate sein, dann ist das Wachstum der Tiere beendet und das Becken verknöchert. Eine zu späte Schwangerschaft führt evtl. zu Fehlgeburten und anderen Problemen aufgrund des zu engen unelastischen Beckens. Es kann zu Komplikationen während und nach der Schwangerschaft kommen- sind Sie bereit die evtl. hohen Tierarztkosten zu tragen. Es kann ebenfalls zum Tode des Tieres oder der Jungen kommen. Weibchen haben eine Tragezeit von nur ca. 28-33 Tagen haben. Die Zahl der möglichen Würfe pro Jahr liegt zwischen 6 und 10 Würfe.
 
Paarung:
 
Der Rammler steigt von hinten auf die Häsin, dieser Deckakt dauert nur wenige Sekunden. Die Paarungsbereitschaft und Zeugungsfähigkeit sind unabhängig von Brunstperioden. Der Eisprung erfolgt 10 bis 12 Stunden nach dem Deckakt und wird durch den Nervenreiz während des Deckvorgangs ausgelöst. Der Deckakt dauert in der Regel nur kurz an. Ist der Deckakt erfolglos kann es zu Scheinschwangerschaften kommen. Ob eine Weibchen Schwanger ist erkennen sie erst in den letzten Tagen vor der Geburt oder wenn wenige Junge erwartet werden gar nicht erkennen. Das Weibchen wird etwas behäbiger sie verbringt mehr Zeit damit ein geräumiges Wurfnest zu bauen und frisst etwas mehr. Manche Weibchen werden wesentlich aggressiver gegenüber Artgenossen oder Menschen, andere Weibchen ziehen sich mehr zurück. Meist erkennt der Halter an einer deutlichen Wesenveränderung dass sein Hase Schwanger ist. Die Tragzeit beträgt 28-33 Tage. Hasenmütter haben einen erhöhten Eiweiß- Mineral und Vitaminbedarf, geben Sie deshalb eine abwechslungsreiche Kost mit viel Grünfutter vor allem Knollengemüse, mehr Trockenfutter (keine Petersilie oder Hirtentäschel) und evtl. nach Absprache mit dem Tierarzt zusätzliche Vitamin und Kalziumpräparate. Führen sie regelmäßig einen Kaninchen TÜV durch. Bei Krankheitszeichen sofort zum Tierarzt. Umzug und Wechsel der Käfiggenossen sollte während der Schwangerschaft vermeiden werden. Stress kann zu Fehl-Frühgeburten führen, manche Hasenweibchen bleiben lieber allein. Stellen sie dem Weibchen eine extra große Wurfkiste in das Gehege mindestens 40*40cm idealerweise hat diese Wurfkiste einen abnehmbaren oder aufklappbaren Deckel so können sie das Nest kontrollieren, ohne es durch Anheben des Hauses zu zerstören. Vier Tage vor dem Geburtstermin sollte das Gehege noch mal gründlich gereinigt werden. Hat die Häsin, schon ein Wurfnest gebaut sollte dieses aber auf keinen Fall entfernt werden. Geben sie viel Nestmatrial in den Käfig (Heu, Stroh, getrocknete Blätter.) Einige Zeit vor der Geburt rupft sich die Häsin Bauchwolle aus und polstert damit das Nest dick aus. Die Geburt findet meist in der Nacht oder am Morgen statt. Die Jungen werden von der Mutter im Empfang genommen und abgenabelt, danach wird jedes Baby sofort von der Eihaut befreit und trocken geleckt.
 
Das kräftige Ablecken der Jungen hat mehrere Gründe:
 
Die Jungen werden gesäubert, die Blutzirkulation wird angeregt und der Kreislauf wird so erst richtig in Gang gebracht. Mutter und Kind stellen so eine Bindung her und die Mama nimmt den Geruch des Jungen auf, die Eihaut sowie die Nachgeburt werden von der Mutter gefressen. Kontrollieren sie einige Stunden nach der Geburt das Nest, ob Totgeburten und unverzehrte Nachgeburten sollen entfernt, stark blutverschmierte Einstreu sollte ausgewechselt werden. Es können zwischen 4 und 10 Welpen geboren werden, mitunter sind auch weniger im Durchschnitt werden 5-6 Jungen geboren. Die Jungen sind Nesthocker, ihre Augen sind noch geschlossen auch der Fellwuchs ist eher spärlich man spricht davon, dass sie nackt zur Welt kommen so sieht es zumindest aus. Sorgen Sie sich nicht wenn die Häsin sich scheinbar nicht um ihre Jungen kümmert!! In der freier Wildbahn werden die Babys nur einmal am Tag gesäugt, die Kaninchenmilch ist sehr reichhaltig und hält 24 Stunden vor. Falls sie unsicher sind, ob die Mutter ihren Pflichten nachkommt, dann kontrollieren Sie in den Morgenstunden das Nest, die Jungen sollten dick gefüllte Bäuche haben und warm und sauber geleckt sein.
 
Entwicklung der Jungen
 
Bis zum 3. Lebenstag sind die Jungen nackt, am 3. Tag treten erste Haarspitzen hervor. Nach 10-12 Tagen öffnen sie die Augen und auch das Fellkleid ist voll ausgebildet. Ab der 4. Lebenswochen verlassen die Tiere das Nest und machen selbständige Ausflüge in die Umgebung und spielen mit ihren Geschwistern. Auch fangen sie nun an feste Nahrung zu sich zu nehmen und nagen an den überall liegenden Heuhalmen, sie verringen nun deutlich die Milchaufnahme. Ab der 8. Lebenswoche sind die völlig selbständig und werden nun auch nicht mehr von der Mutter gesäugt, sie brauchen ihre Mutter aber noch, um von ihr zu lernen. Ab Ende der 12. Woche sollten die Rammler von den Weibchen trennen. Abgeben sollten die Tiere erst frühestens mit 8 Wochen, besser aber mit 10 Wochen bis dahin brauchen die Jungen Hasen noch Kontakt zu Erwachsenen um von Ihnen ein natürliches Sozialverhalten zu lernen. Jungtiere nehmen den Blindarmkot der Mutter auf. Die darin enthaltenen Bakterien werden von den Tieren dringend benötigt um ihre eigene Darmflora aufbauen. Tiere die zu früh von der Mutter getrennt werden, nehmen nicht ausreichend Blindarmkot auf, bauen keine gesunde Darmflora auf neigen später zu Darmstörungen und haben ein empfindliches Immunsystem. 
 

 
 
 
  Es waren schon 89198 Besucher (165622 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=